Willkommen auf der Website des Herznach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Herznach

Einführung Pedibus statt Lotsendienst


An Gemeindeversammlung vom 19. November 2016 haben die Stimmberechtigten die Einführung gutgeheissen.

Für die jüngsten Verkehrsteilnehmer konnte nach einigen Hürden eine gute Lösung gefunden werden, um die Sicherheit auf dem Schulweg zu erhöhen. Anstelle eines Lotsendienstes wird ein PEDIBUS-Begleitdienst nach den Sportferien eingeführt. Gestartet wurde am Montag, 26.02.2018.

Was bedeutet PEDIBUS?
Der PEDIBUS bringt die Kinder gruppenweise zur Fuss sicher über die Hauptstrasse – in Begleitung einer erwachsenen Person, dem PEDIBUS-Chauffeur. Der PEDIBUS funktioniert wie ein richtiger Bus – jedoch nicht auf Rädern, sondern auf Füssen. Er sorgt für erhöhte Sicherheit beim Queren der Hauptstrasse und bietet ausserdem ein sicheres Übungsfeld für Kinder ab Kindergarten, um den Schulweg später selbständig zurücklegen zu können.

PEDIBUS-Haltestellen (Wartezonen)
An zwei Stellen in der Nähe der Fussgängerstreifen Unterdorf (Nähe Post) und Oberdorf (Nähe Bushaltestelle Oberherznach) wurden deshalb je zwei PEDIBUS-Haltestellen definiert, die den Kindern zu vordefinierten Zeiten als Warteraum dienen. Die Haltestellen sind mit speziellen PEDIBUS-Tafeln signalisiert. Dort werden die Kinder vom PEDIBUS-Chauffeur abgeholt und in Gruppen von max. 6 Kindern über den Fussgängerstreifen begleitet. Von dort aus gehen die Kinder dann wieder selbständig weiter zur Schule bzw. nach Hause. Die übrigen Kinder warten, bis die Begleitperson zurückkommt und eine weitere Gruppe mitnimmt.

Die genauen Standorte der PEDIBUS-Haltestellen / Wartezonen entnehmen Sie bitte dem Dokumenten.

Spielregeln
Damit der PEDIBUS reibungslos funktioniert, braucht es eine verlässliche Partnerschaft zwischen PEDIBUS-Chauffeuren, Eltern und Kindern. Es gelten deshalb folgende Grundsätze und Regeln:
  • Die Haltestellen bzw. Wartezonen werden während den festgelegten Zeiten bedient. Sie sind als Eltern dafür verantwortlich, dass sich Ihr Kind pünktlich bei den Wartezonen einfindet. Zu den übrigen Zeiten steht kein PEDIBUS-Begleitdienst zur Verfügung. Den genauen PEDIBUS-Fahrplan finden Sie in der Beilage.
  • Sie sind angehalten, ihr Kind mit einer Leuchtweste bzw. einem Leuchtstreifen auszustatten (diese werden jeweils von der Polizei Oberes Fricktal zu Beginn des Schuljahres zur Verfügung gestellt).
  • Die Kinder sind so auszurüsten, dass sie auch bei schlechtem Wetter beim Warten an der PEDIBUS-Haltestelle weder nass werden noch frieren.
  • Es ist keine Anmeldung notwendig – die Begleitperson nimmt alle pünktlich bei der PEDIBUS-Haltestelle wartenden Kinder mit.
  • Die Kinder warten an der Haltestelle, bis der PEDIBUS-Chauffeur sie abholt. Sie warten ruhig und schubsen nicht und halten sich direkt bei der Haltestelle auf.
  • Die Kinder hören dem PEDIBUS-Chauffeur zu und halten sich an seine Anweisungen. Sie gehen in Zweierkolonnen und bleiben auf dem Trottoir. Sie überqueren die Strasse nur dann, wenn der PEDIBUS-Chauffeur es sagt. Sie gehen ruhig und schubsen nicht und halten sich beim Gehen auf dem Trottoir bzw. beim Überqueren der Strasse an die Verhaltensregeln für Fussgänger. Es gilt „WARTE – LUEGE – LOSE – LAUFE“ und es wird erst dann die Strasse überquert, wenn das Fahrzeug ganz angehalten hat.

PEDIBUS-Chauffeure (Begleitpersonen)
Die PEDIBUS-Chauffeure werden durch die Polizei Oberes Fricktal in ihrer Aufgabe instruiert. Sie sind angehalten, die Kinder gemäss den oben beschriebenen Querungsregeln über die Strasse zu begleiten und für eine erhöhte Sicherheit zu sorgen. Sie tragen die ihnen zur Verfügung gestellte Leuchtweste.
Die PEDIBUS-Chauffeure sorgen bei Verhinderung selbständig für eine Stellvertretung, sodass der PEDIBUS-Betrieb gemäss Fahrplan stets gewährleistet ist.

Versicherung
Sie als Eltern sind verantwortlich für den Weg zwischen dem Zuhause bzw. der Schule und der PEDIBUS-Haltestelle. Die Versicherung (Haftpflicht / Unfall) bleibt Sache der Eltern. Die Kinder werden den PEDIBUS-Chauffeuren anvertraut, nicht anders als beispielsweise bei der Teilnahme an einem Geburtstagsfest bei einem Kamerädli. Die PEDIBUS-Chauffeure werden über die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) unfall- und haftpflichtversichert.
 
Kontakt / Fragen
Das Projekt PEDIBUS wurde von der Elterngruppe Kunterbunt lanciert und in Zusammenarbeit mit Gemeinde, Schule und Polizei Oberes Fricktal umgesetzt. Bei Fragen zum PEDIBUS steht Ihnen die Schulleitung (Ruth Kohler, 062 878 12 41 gerne zur Verfügung.