Willkommen auf der Website des Herznach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Herznach

Jahresrechnung 2017 schliesst erneut mit einem erfreulichen Ergebnis ab

Der positive Steuerabschluss, einige Kosteneinsparungen und kleinere Mehreinnahmen gegenüber dem Budget führen zu diesem guten Ergebnis der Einwohnergemeinde. Die Investitionsrechnung weist tiefere Nettoausgaben aus als geplant. In künftigen Jahren ist jedoch mit erhöhten Investitionen zu rechnen. Der Gemeinderat hat in einer Klausur im März 2018 die Investitionsstrategien für die Hoch- und Tiefbauinfrastrukturen entwickelt. Die künftige, mittelfristige Verschuldung wird trotz beträchtlicher Investitionen - nach heutigem Kenntnisstand - die kritische Grenze von rund CHF 2'000 bis CHF 2'500 pro Einwohner nicht überschreiten. Die Ortsbürgergemeinde muss einen Verlust von rund CHF 33'500 hinnehmen, rund CHF 12'700 höher als budgetiert. Die Holzverkäufe sind weiter rückläufig.

Der Gesamtsteuerertrag liegt etwa um CHF 130'000 höher als erwartet. Insbesondere konnten mehr Einnahmen aus Aktien-, Quellen- und Grundstückgewinnsteuern generiert werden. Diese Einnahmen schwanken stark und sind im Budgetprozess schwierig abzuschätzen. Die Steuerausstände sind auf einem erfreulich tiefen, im Kantonsvergleich überdurchschnittlich tiefen Wert von 7.72 % (Kantonsmit-tel 14.56%).

Die Spezialfinanzierungen, also die eigenwirtschaftlich geführten Betriebe (Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Abfallentsorgung) schliessen im Rahmen der Erwartungen ab. Während die Abwasserbeseitigung mit einem Verlust von rund CHF 14400 und die Abfallwirtschaft mit einem Verlust von rund CHF 6000 defizitär arbeiten, kann die Wasserversorgung wiederum einen kleinen Gewinn von rund CHF 18200 verbuchen. Neben der bereits beschlossenen moderaten Anpassung des Abwasserpreises sind aktuell keine Massnahmen angezeigt.

Die Bilanz zeigt, dass die Einwohner- und Ortsbürgergemeinde sowie die Spezialfinanzierungen sehr gut finanziert sind. Die Einwohnergemeinde verfügt über ein Eigenkapital von rund CHF 4'324000, die Ortsbürgergemeinde über ein Kapital von rund CHF 397700 Mio. und der Forstreservefonds beträgt rund CHF 677000. Das Nettovermögen der «Abwasserkasse» beträgt rund CHF 1'700700, die «Was-serkasse» hat ein Nettovermögen von rund CHF 880'500 und in der «Abfallkasse» sind noch rund CHF 48'900 Nettovermögen.

Datum der Neuigkeit 20. Apr. 2018