Willkommen auf der Website des Herznach



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Herznach

Vorsicht! Amphibien auf der Bergwerk-/Kornbergstrasse – Ihre Mithilfe ist gefragt!

Im Frühjahr wandern Amphibien – vor allem Grasfrösche, Erdkröten, Bergmolche – zu ihrem Laichgewässer. Zumeist führt dieser Weg über eine Strasse, wo die Tiere nicht gesehen und daher oft überfahren werden. Im Kanton Aargau gibt es über 100 bekannte Stellen – sogenannte Amphibienzugstellen - an denen Amphibien während der Laichwanderung die Strasse überqueren. Auf diesen Strassenabschnitten werden die Tiere glücklicherweise von freiwilligen Helferinnen und Helfern eingesammelt und geschützt über die Strasse getragen.

Die gefahrenvolle Laichwanderung der Amphibien beginnt nach ihrem Winterschlaf, mit den ersten Frühlingstagen zwischen Februar und März. Der Start ist witterungsabhängig, ausschlaggebend sind Nachttemperaturen ab ungefähr 5°C und feuchte Witterung bzw. Regen. Der Zeitpunkt ist demzufolge von Jahr zu Jahr verschieden.

Seit Jahren wandern Amphibien auch über die Bergwerk-/Kornbergstrasse während ihres Laichzuges. Zum Schutz der Tiere wird während des Laichzuges ein Warnschild angebracht. Dennoch wurden leider immer zahlreiche Amphibien überfahren. Bereits zum dritten Mal wird deshalb während dem Laichzug ein Amphibienschutzzaun aufgestellt, damit die Amphibien vor dem Strassentod gerettet werden können. Der Zaun (zwischen Bergwerkstrasse 27 und Kornbergstrasse 202) wird vom Unterhaltsdienst Herznach-Ueken montiert, das Material und die Beratung stellt der Kanton zur Verfügung.

Die grösste und teilweise auch gefährliche Arbeit aber vollbringen zwei freiwillige Helfer. Während der Laichwanderung (Dauer 4 bis 6 Wochen) sind sie ab Eindunkeln täglich mehrere Stunden entlang und auf der Strasse unterwegs.

Sie zählen, sammeln die Tiere ein und tragen diese sorgsam über die Strasse. Wir bitten Sie, während dieser Zeit auf dem betreffenden Strassenabschnitt vorsichtig und langsam zu fahren.

Bis anhin wussten wir nicht, woher die meisten Amphibien kommen, wohin sie wandern und um wie viele und welche Amphibienarten es sich handelt. Dank dem grossen Einsatz der beiden Helfer konnten bereits verschiedene Informationen zusammengetragen werden. Nach dem diesjährigen Laichzug werden wir die Daten wieder genau analysieren.

Haben Sie Interesse, die beiden Helfer bei einer oder mehreren nächtlichen Touren zu unterstützen? Ihre Mithilfe ist sehr willkommen! Dann melden Sie sich bitte unter uhlmannv@gmx.ch.

Viviane Uhlmann

Koordination Betreuung Amphibienzugstellen im Auftrag des Kantons Aargau, Abt. Landschaft und Gewässer

Datum der Neuigkeit 20. März 2018